Donnerstag, 22. Februar 2018
Notruf: 112

Chronik

Die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Pinzberg erfolgte im Jahre 1877. Laut Stammliste sind im Mitgliederverzeichnis vom 23.1.78 folgende Männer als Gründungsmitglieder eingetragen

Eismann Michael, Ökonom, Pinzberg 21
Zametzer Georg, Hotelier, Pinzberg 33
Zametzer Johann, Ökonom, Pinzberg 29
Lösel Johann-Georg, Ökonom, Pinzberg 18
Walz Johann-Georg, Ökonom, Pinzberg 58
Masching Johann-Georg, Ökonom, Pinzberg 59
Bitter Georg sen., Musiker, Pinzberg 54
Stein Georg, Ökonom, Pinzberg 35
Pöhlmann Lorenz, Ökonom, Pinzberg 24
Schmitt Johann, Ökonom, Pinzberg 43

Leider ist kein offizielles schriftliches Gründungsprotokoll aus dem Jahre 1877 mehr vorhanden, doch deuten verschiedene Niederschriften von damals darauf hin, daß schon Jahre, ja Jahrzehnte vorher im Ort eine Feuerwehr bestand. Die sogenannte Pflichtfeuerwehr, der Feuerschutz wurde in der Gemeinde ernst genommen, wie aus dem noch vorhandenen Protokoll und Dienstbücher zu ersehen ist. So ist dem Amtsblatt Nr. 122 des Königlich Bayrischen Bezirksamtes, Forchheim, vom 2. November 1872, das im Staatsarchiv in Bamberg verwahrt ist, zu entnehmen, daß folgende Feuerlöschgeräte in hiesiger Gemeinde vorhanden ist:

1 Handspritze, die im Jahre 1836 zum Preis von 22 Gulden angeschafft wurde.
1 Buttenspritze, die aber dem Gemeindemitglied Joseph Heilmann gehört und zum Preis von 
50 Gulden gekauft wurde.
Ferner waren noch 2 Feuerleitern, 4 Feuerhacken und in jedem Haus 1 Feuereimer vorhanden.

Dieser Niederschrift lag auch gleichzeitig ein Beschluß vom 29. Oktober 1872 des damaligen Gemeindeausschusses mit folgendem Wortlaut bei:

Bezüglich der Anschaffung einer größeren Feuerlöschmaschine in hiesiger Gemeinde beschließt der Gemeindeausschuß:

„Auf Anschaffung einer solchen derart zu sein, daß in dem Voranschlage pro 1873 der Posten von 100 Gulden und so alle Jahre mindestens dieselbe Summe eingestellt werde und so lange zurückgelegt, bis wenigstens die Hälfte der Summe erübrigt sein wird, dann angekauft und die andere Hälfte gleichwohl durch sofortige direkte Umlage auf einmal zu bezahlen sei.“

 Weiter heißt es dann:

 „Hinsichtlich der Feuerwehr ist die sofortige Errichtung derselben wohl jetzt noch nicht gegeben – sie wuchs in Städten, wo sie viel nothwendiger ist, nicht so schnell nach Wunsch auf – wohl aber wenn einmal eine größere Maschine da ist, gebirt die Handhabung der neuen Feuerlöschordnung dieselbe leichter.“

 Soweit die Abschrift aus dem Archiv.

 Doch wie man in vielen Orten unserer näheren und weiteren Umgebung gerade in den 70iger Jahren an die Gründung von Freiwilligen Feuerwehren heranging, so war auch für unsere Gemeinde der Zeitpunkt gekommen, im Jahre 1877 eine solche zu gründen. Wie schon erwähnt, fehlt ein schriftlicher Nachweis einer offiziellen Gründung und ist leider nicht mehr auffindbar. Doch sprechen wiederum die noch vorhandenen Bücher aus der damaligen Zeit von einer großen Aktivität, von einer beispielhaften Ordnung und Disziplin und von einem nachahmenswertem Opfergeist von der diese junge Wehr, diese Männer beseelt waren.


Von den 67 Gemeinden des Bezirksamtes war Pinzberg die 18. Wehr.

An Büchern sind noch vorhanden:

      1. Stammliste (Mitgliederbuch)
2. Dienstbuch (Protokoll)
3. Ein Inventarbuch, welches alle Anschaffungen von Geräten und Uniformen und dergleichen enthält.

 Und gerade die Aufzeichnungen aus dem Inventarbuch, das ab 1. Jänner 78 geführt wurde, zeugen von dem Idealismus und Opfersinn aus dieser Zeit und möchten hier in etwa wiedergegeben werden.

So wurde unter dem Datum des 12. Februar 1878 folgende Geräte bzw. Ausrüstungsgegenstände angeschafft:

50 Stück Blusen nebst Basten und 6 Röcke 550.- Mark
50 Mützen 100.- Mark
4 vollständige Steigerausrüstungen 100.- Mark
10 Stück Helme, 3 Beile, 2 Gurte 120.- Mark
5 Signalinstrumente, 3 Hupen 50.- Mark
6 Armbinden, 1 Laterne 5.- Mark
40 Stück Sterne für Chargierte  15.- Mark

Bereits 4 Wochen später – man höre und staune – findet man weiter unter dem Datum des 10. März 1878 folgende Eintragung:

„Kauf einer 4-rädrigen, bespannbaren Saug- und Druckspritze mit stehenden Zylinder von der Firma Hühnerkopf und Bote, Nürnberg samt hingehörendem Werkzeug, 95 m Druckschläuche aus Hanf in 5 Parthien mit Normalgewinde, schließlich noch 6 m Saugschläuche in 3 Stücken zum Gesamtpreis von 2100.- Mark.“

 Unter dem 15. März 1878 wurde noch angeschafft:

 1 Stützleiter mit Kugelgelenken 40.- Mark, 1 Anstelleiter 10.- Mark, 2 Dachleitern 20.- Mark, 1 kleine Handspritze 30.- Mark.

Und so kann man nach diesen Erstanschaffungen des Jahre 1878 in regelmäßigen Abständen, laut nach diesem Inventarbuch, das bis in die Zeit des Beginns des 1. Weltkrieges herein geschrieben und aufgezeichnet ist, immer wieder von kleineren und größeren Anschaffungen lesen. Um nur noch einige zu nennen:


Kauf einer neuen Feuerwehrstandarte mit reicher Goldstickerei im Jahre 1908 168.- Mark, Beschaffung einer drehbaren mechanischen Patentleiter zum Preis von 550.- Mark und so weiter und so fort.


Ein Stück in das sogenannte Dienstbuch, das auch fast seid dem Gründungsjahr aufgezeichnet ist, gibt Aufschluß von allen Übungen und Dienstverrichtungen, im Übungs- wie im Ernstfall, dieser neu gegründeten Wehr.


So kann man feststellen und lesen von größeren und kleineren Übungen während des Jahres. Regelmäßig fand eine Frühjahrs- und Herbst-Hauptübung statt. Weiter wird berichtet von Exerzierübungen zu Fuß, von Signalunterricht, von gemeinsamen Übungen der Freiwilligen- und Pflichtfeuerwehr. Wiederholt fanden Inspektionen statt, so wird bereits von einer solchen unter dem Datum des 26. Juli 1883 nachmittags 4 Uhr berichtet. Hohe Gäste waren anwesend, so u.a. der kgl. Bezirksamtmann aus Forchheim, Freiherr von Eichstätt, Bezirksinspektor Strian aus Kunreuth. Der Feuerwehrhauptmann aus Gosberg, Dobenreuth, Kersbach, Schlaifhausen und Hallerndorf. Ferner noch der hiesige Pfarrer und der Pfarrherr von Hallerndorf.
Die Übung und Inspizierung selber hatte ein befriedigendes Resultat aufzuweisen, der Verlauf derselben war ziemlich günstig. Die vorhandenen Requisiten der Wehr für ordentlich befunden.
Am 19. Mai 1889 wurde der Gautag und zugleich die Gauversammlung in Pinzberg abgehalten.


An der nachmittäglichen Großübung nahmen teil:

Die Freiwillige Feuerwehr Pinzberg mit Elsenberg, Kersbach Gosberg und Gaiganz. Für den günstigen Verlauf sprachen sich der Herr Bezirksamtmann aus Forchheim und der Herr Bezirksinspektor Strian aus Kunreuth in größtem Lobe aus.


Auch wurden in der Rede des Herrn Bezirksamtmannes den Gemeindebürgern größtes Lob zuteil, für die Schmückungen der Häuser mit Fahnen und Stecken der Maier mit Fichten und Empfangsbogen der Straßen.

Und hier die Niederschrift über das 15. Stiftungsfest, das folgenden Wortlaut hat:

Am 17. September 1892 feierte die hiesige Feuerwehr das 15jährige Stiftungsfest. Früh 9 Uhr wurde die gesamte Feuerwehr im Paradeanzug zur Kirche geführt, wo der Gottesdienst feierlich stattfand. Am Nachmittag erschien wiederum der Herr Bezirksamtmann sowie der Herr Bezirksinspektor, welcher die Feuerwehr in allen Punkten inspizierte. „Die Hauptübung mit Geräten wurde mit Wasser ausgeführt und sehr rasch und präzis vollzogen.“ Der Herr Bezirksamtmann wie auch der Bezirksinspektor hielten eine Ansprache an die Feuerwehrleute, welche alle insgesamt ein großes Lob enthielt und daß für spätere Zeiten die Einigkeit fortblühen möge wie bisher, und keine Zersplitterung sich einreißen lasse.

Leider ist dann über 10 Jahre keine Eintragung mehr gemacht, bis dann wieder in Jahre 1908 eine weitere Inspektion niedergeschrieben steht, bei welcher Prinzregent Luitpold, der auf der Durchreise war, einige Männer unserer Wehr mit kgl. Ehrenzeichen und Diplomen für besondere Verdienste auszeichnete.

Soweit die bedeutendsten Ereignisse und interessantesten Geschehnisse von der Gründung im Jahre 1877 bis über die Jahrhundertwende hinweg.

Weitere Ereignisse nun in chronologischer Reihenfolge:

 

1907    Am 9.Sept. abends 8.45 Uhr telefonisch zu einem Brand nach Effeltrich gerufen
   
1908    Besuch des Prinzregenten und Auszeichnung unserer Wehr.
Anschaffung einer Feuerwehrstandarte
   
1909    Brand bei Lösel, Pinzberg 18 am 18.April abens 18.30 Uhr
   
1910    Weitere 12 Lederhelme von der Firma Weißenburger & Co. Cannstadt, sowie Erhalt von 45
Uniform-Röcken von Schneider Eger aus Gaiganz zum Gesamtpreis von 756,15 Mark
   
1911    am 11.August 13.45 Uhr Brand bei Ritter, Pinzberg 56
   
1912    Lieferung einer neuen mechanischen Drehleiter durch die Feuerwehrgerätefabriken GmbH,
München. Übernahme und Vorführung derselben durch einen Angestellten der Firma.
   
1913    Beginn der Aufzeichnungen mit neuem Protokollbuch
   
1914-1918 I. Weltkrieg: Wenige Niederschriften infolge des Krieges
Doch fanden regelmäßig die Generalversammlungen und Verwaltungsratsitzungen statt
   
1918 Am 18.Dez. II.Verwaltungsratsitzung nach dem Krieg mit 7 anwesenden Mitgliedern. Alle 7 Versammlungs- teilnehmer die Gründungsmitglieder waren, wurden auf Vorschlag von Kommandant Thurn für 40-jährige Dienstzeit zu Ehrenmitgliedern ernannt und mit Ehrendiplomen bedacht.

Es waren dies folgende Herren:
Zametzer Georg, Hotelbesitzer, Pinzberg 33
Eismann Johann-Michael, Bürgermeister, Pinzberg 21
Zametzer Johann, Ökonom, Pinzberg 29
Lösel Johann-Georg, Postagent, Pinzberg 18
Masching Johann, Ökonom, Pinzberg 59
Schmitt Johann, Ökonom, Pinzberg 43
Bitter Georg, Musiker, Pinzberg 54
   
1919 I.Neuwahl eines Verwaltungsrates nach dem Kriege
   
1921    Anläßlich seiner goldenen Hochzeit stiftete Ehrenkommandant, Hotelier Zametzer Georg, für die
Freiwillige Feuerwehr den stattlichen Betrag von 500,-Mark
   
1923    Ehrung von weiteren 15 Mitgliedern der Wehr für 25 bzw. 40-jährige aktive Dienstzeit
   
1928 Feier zur 50. Wiederkehr der Gründung unserer Wehr im großen Rahmen.
Anläßlich dieses Festes wurden folgende Gründungsmitglieder für 50-jährige ununterbrochene
aktive Dienstzeit geehrt und mit dem Feuerwehrkreuz ausgezeichnet:

Johann Michael Eismann (Ehrenvorstand)
Georg Zametzer (Ehrenkommandant)
Johann Georg Masching (Ehrenmitglied)

Weiter wurden noch einige Kameraden für 40 bzw. 25 Dienstjahre ausgezeichnet.
Ferner wurde unsere Wehr zu Brandfällen gerufen:
Am 22.August zu einem Scheunenbrand nach Reuth und am 29.Okt. nach Effeltrich
   
1935    Großbrand am 26.Dez. in Effeltrich
   
1936    Die FFW Elsenberg wird der FFW Pinzberg angegliedert (lt. Verfügung des Landesbranddirektors 1.1.36)
   
1939-1945 Letzte Eintragung vor dem II. WELTKRIEG
   
1945  Am 1.Dez. erste Versammlung nach dem Krieg im Hotel Kern. Wahl einer neuen Vorstandschaft.
Anschaffung einer gebrauchten TS8
   
1946    Am 14.Okt. zu einem Scheunenbrand nach Gosberg, und am 15.Dez. wiederum zu einem weiteren
Scheunenbrand nach Gosberg gerufen
   
1951    Großbrand durch Blitzschlag am Abend des 23.Juni in Gosberg
   
1953    Feier des 75jährigen Stifungsfestes unserer Wehr in festlicher Weise.
 
Am 10.Mai Großübung am Nachmittag und Ehrungen zahlreicher verdienter Mitglieder.
 Folgende Wehren nahmen am Festgeschehen bzw. an der Übung teil:
 Patenwehr Leutenbach, Forchheim, Effeltrich, Hagenau-Poxdorf, Schlaifhausen, Neunkirchen
 sowie Kersbach, Gosberg, Elsenberg und Pinzberg.

26. April     Teilnahme am 75-jährigen Stifungsfest der FFW Dobenreuth
12. Juli       Teilnahme am 75-jährigen Stiftungsfest der Patenwehr Leutenbach
04. Okt.      Teilnahme am 75-jährigen Stiftungsfest der FFW Schlaifhausen
   
1954    Teilnahme am 75-jährigen Bestehen der FFW Poxdorf
   
1956    11.März; Ehrung langjähriger verdienter Feuerwehrmänner im Café Zametzer in Anwesenheit von
Landrat Strian und Kreisbrandinspektor Messingschlager.
Am 10.Juni Teilnahme am Kreisfeuerwehrtag mit 80-jährigem Stiftungsfest der FFW Effeltrich
   
1959    21.Nov. Feierliche Übernahme der neuen Motorspritze durch die Fa. Paul Ludwig, Bayreuth
24.Mai beging unsere Bruderwehr Elsenberg ihr 25-jähriges Stiftungsfest mit Fahnenweihe.
Zahlreich nahm unsere Wehr als Patenverein an den Festlichkeiten teil.
   
1960    6.Jan. Ehrung von verdienstvollen Mitgliedern für 50 bzw. 40-jährige Mitgliedschaft durch KBI
Messingschlager
   
1961    Kreisfeuerwehrtag in Pinzberg
   
1965    23. Mai; Teilnahme am 90. Gründungsfest der FFW Burk
   
1966    14. Juni; Großbrand durch Blitzschlag im Anwesen Bruno Müller, Pinzberg 6
Weihe und Übergabe eines neuen Motorlöschgerätes unserer Bruderwehr Elsenberg.
Unsere Wehr beteiligte sich zahlreich an der Feier
   
1967    Am 11.August zu einem Großbrand nach Effeltrich gerufen
   
1968    15.Sept; Teilnahme am 100-jährigen Bestehen der FFW Forchheim
   
1969    18.Mai Teilnahme am 100-jährigen Bestehen der FFW Hausen
01.Juni  Teilnahme am 100-jährigen Bestehen der FFW Kunreuth
während des Jahres Teilnahme am 90-jährigen Bestehen der FFW Reuth
20. Dez. Großer Ehrungsabend mit Landrat Amon und KBI Strian. Verleihung von
Leistungsabzeichen, je ein goldenes, silbernes und bronzenes an drei Gruppen unserer Wehr,
sowie Ernennung von 13 Ehrenmitgliedern
   
1970    8.Sept. Großfeuer durch Blitzschlag in Pinzberg. Die große Scheune des Albert Greif brennt bis auf
die Grundmauern nieder
   
1972    Teilnahme am 100-jährigen Jubiläum der FFW Wiesenthau
   
1973    1.Juni Teilnahme am 100-jährigen Jubiläum der FFW Ebermannstadt
3.Juni Teilnahme am 100-jährigen Jubiläum der FFW Hetzles
15. Sept. Ehrungsabend mit Auszeichnung für 50, 40 bzw. 25 jährige Mitgliedschaft
30. Sept. Omnibusausflug nach Bayerisch Gmain
   
1974    23.-25.Mai Teilnahme am 100-jährigen Jubiläum der FFW Eggolsheim
Planung eines neuen Feuerwehrgerätehauses
   
1975    1.Mai Teilnahme an der Gerätehauseinweihung der Bruderwehr Elsenberg
8.-11.Mai Teilnahme am 100-jährigen Bestehen der FFW Weilersbach
29.Mai-1.Juni Teilnahme am 75-jährigen Bestehen der Schützengesellschaft Andreas-Hofer, Pinzberg
28.-29.Juni Teilnahme am 25-jährigen Bestehen des Gesangsvereins Pinzberg
während des Jahres Teilnahme am 90-jährigen Bestehen der FFW Pautzfeld
23.-24.August Teilnahme am 100-jährigen Bestehen der FFW Kersbach
Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses am Heckenäcker
   
1976    Teilnahme an 4 100-jährigen Bestehen:
7.-9.Mai FFW Gaiganz
13.-17.Mai FFW Wüstenstein
14.-16.Mai FFW Weigelshofen
27.-30.Mai FFW Burk
26. September: Einweihung und Übergabe des neuen Feuerwehrgerätehauses am Heckenäcker
   
1977   14. Jan. Patengewinnung in Leutenbach
28. Jan Gegenbesuch der Leutenbacher in Pinzberg
6. Febr. Übergabe unserer neuen Fahne durch die Fahnenfabrik Buri
9. - 12. Juni 100-jähriges Gründungsfest der FFW Pinzberg mit Fahnenweihe
Großes Festzelt im Eglsee neben Anwesen Arneth mit:
Großübung, den Kaiserlich-Böhmischen, Nürnberger Heini, Marianne und Michel, 
Vogeljakob,  "golden bravos" ....
   
1978    Teilnahme am 100-jährigen Gründungsfest der Patenwehr Leutenbach
   
1979    Anschaffung eines Löschgruppenfahrzeugs LF8 und Abgabe des TSA an die Bruderwehr Elsenberg
Gründung einer Atemschutzgruppe aufgrund der zusätzlichen Ausrüstung im neuen LF8
   
1981    Nach 12-jähriger Unterbrechung findet erstmals wieder ein "Feuerwehrball" statt.
   
1982    Ehrung von Kdt. Paul Förstel für 40-jährige aktive Dienstzeit
Omnibusausflug zur staatl. Feuerwehrschule Regensburg
   
1983    Ehrungen für folgende Vorstandmitglieder 

Georg Zametzer (Ehrenvorstand) verstarb im gleichen Jahr (1.Vorstand 1962-1983)
Paul Förstel (Ehrenkommandant)
Ludwig Schwarzmann (Ehrenschriftführer)

Planung und Durchführung des Erweiterungsanbau am Feuerwehrhaus als kleiner Gemeindebauhof
   
1984    50-jähriges Gründungsfest unserer Bruderwehr Elsenberg
   
1986    Eintrag ins Vereinsregister
   
1987    4.-5.Juli 1987 110-jähriges Gründungsfest der FFW Pinzberg
Kleines Festzelt am Feuerwehrhaus mit folgenden Attraktionen:
Schauübung, "Melodie- und Rhythmus-Combo", "Leutenbacher-Blasmusik"
   
1996    21.August Großbrand des Landgasthofs Schrüfer mit einem Toten
26.Okt. Omnibusausflug nach Kulmbach, Brauereimuseum, Besichtigung der FW Kulmbach
Erweiterung des Vorplatzes am Feuerwehrgerätehaus
   
1997    120-jähriges Gründungsfest im kleinen Rahmen am Feuerwehrhaus
   
1998    06.April  Omnibusausflug der Jugendfeuerwehr zum Flughafen Nürnberg
12. August  Erstmals Truppmannprüfung in Pinzberg mit 25 Teilnehmern
Übernahme des Anbaus der Gemeinde und Umbau zum Umkleideraum und Werkstatt
   
1999    Einbau einer Gas-Zentralheizung ins Feuerwehrhaus
Abriss des alten Kamins im Feuerwehrgerätehaus
   
2000    Erhalt einer neuen TS8/8 Ultra-Power
Einbau neuer Fenster ins Feuerwehrgerätehaus
   
2001    4. April - Erster vorläufiger Internet-Auftritt unserer Feuerwehr
8.-10.Juni   Teilnahme am 90-jährigen Gründungsfest der Schützengesellschaft Bavaria Pinzberg
2.Oktober    Große, offizielle Internetseite in Dienst gestellt
3.Nov. abends 20.10 Uhr zu Brand nach Wiesenthau gerufen
Teilnahme am 125-jährigen Bestehen der FFW-Ebermannstadt mit Kreisfeuerwehrtag
Zusätzlicher Durchbruch im Gerätehaus von der Fahrzeughalle zum Unterrichtsraum bzw. den
Toiletten
   
2002    10.-12.Juni 125-jährige Gründungsfest der FFW Pinzberg
   
2006     Neugestaltung der Umkleideräume
   
2007     Anschaffung eines Beamers zur Ausbildung
Fertigstellung des Toilettenumbaus
Uli Wagner wird Kommandant; Markus Kreller wird Stv. Kommandant
Ehrenkommandant Paul Förstel verstirbt
Lieferung einer Tauchpumpe "Mast TP4-1"
Jahrhundertunwetter in der näheren Umgebung (FF Pinzberg war eingesetzt in Pinzberg
und Langensendelbach)
   
2008     Neue Jugendgruppe mit 17 Jugendlichen gegründet.
Neuer Umkleidebereich für Jugendgruppe wird fertiggestellt
   
2009     Ludwig Grau erhält für seine Verdienste in der FFW Pinzberg die "Goldene" Bürgermedaille der
Gemeinde Pinzberg 
Erstmalige Wahl einer Jugendvertretung: Stefan Greif (Jugendsprecher), Johannes Beck (stv. Jugendsprecher) und Markus Werner (Schriftführer)
Anschaffung einer Stihl-Motorsäge samt Zubehör - finanziert durch großzügige Spender!!!
Verbreiterung Vorhof und Neubau der Stützmauer vor dem Gerätehaus
2. Vorstand und Gruppenführer Christian Buchwald verstirbt in der Sylvesternach überraschend im Alter von 39 Jahren
   
2010     Anschaffung eines vereinseigenen Festzeltes (12x6Meter)
Anschaffung eines neuen Löschgruppenfahrzeuges LF10/6 durch die Gemeinde Pinzberg wird beschlossen
   
2011     Teilnahme und Unterstützung am 100-jährigen Jubiläum des Schützenvereins Bavaria Pinzberg
Starkes Unwetter in Gosberg und Kirchehrenbach
   
2012   
Am 06.03.2012 wird das neue LF10 durch Kommandant Uli Wagner und 8 weitere aktive Feuerwehrler
bei Fa. Ziegler in Giengen abgeholt. Es waren dies: stv.Kdt. Markus Kreller, GW Thomas Meyer,
JW Dominik Grau, GF Andreas Werner, Benedikt Hack, Stefan Hack, Carsten Henglein und Helmut Zametzer.
   
2013     Kommandant Uli Wagner wird für weitere 6 Jahre als Kommandant gewählt.
Neuer Stv. Kommandant wird Andreas Werner
   
2014     Ludwig Grau wird zum "Ehrenkommandanten" ernannt
Einbau neues Zufahrtstor im Gerätehaus
   
2015 Dachstuhlbrand in Gosberg
Anschaffung Digitalfunkgeräte
   
2016     Die Aktiven der FFW Elsenberg werden eine Löschgruppe der FFW Pinzberg
Beschaffung eines Laptops durch den Verein für Schulungen, Verwaltung usw.
Telefonanschluß im Feuerwehrhaus
Antrag auf Sanierung und kleiner Erweiterung des Gerätehauses bei der Gemeinde
11.03. Gründung einer Kindergruppe in der Feuerwehr Pinzberg
   

Folge uns auf Facebook

Facebook

test

Kontrolliertes Abbrennen

Vordruck für Antrag kontrolliertes abbrennen in der Verwaltungsgemeinschaft Gosberg. HIER gehts zum Vordruck!