Dienstag, 13. November 2018
Notruf: 112

Gefahr von Eisflächen

Vor Betreten der Eisfläche:

 

  • sollte man sich von deren Tragfähigkeit überzeugen

 

  • die Eisschicht auf einem See kann unterschiedliche Stärken haben, welche auf natürliche Einflüsse zurückzuführen sind (Bodenwärme, Strömungen, Gasbläschen aus schlammigen Untergrund...)

 

  • in Bereichen von Uferbewuchs (Schilf...) dauert es länger bis eine tragfähige Eisschicht entsteht

 

  • versuchen Sie, die Eisdicke festzustellen (z.B. am Uferrand). Ab 5 cm sollte sie für einen Menschen ausreichend sein, aber sicher können Sie erst ab 8-10 cm Eisdicke sein

 

  • Vorsicht in Bereichen von Zuflüssen, dort ist das Eis meist dünner!

 

  • schneebedeckte Eisflächen sind meist dünner als schneefreie

 

  • wenn Sie sich nicht sicher sind, bringen Sie sich nicht selbst und Ihre Kinder in Gefahr, sondern verzichten Sie auf ein Betreten von Eisflächen und warten Sie noch ein paar frostige Nächte

 

 

Auf dem Eis:

 

  • Sie sich nicht sicher sind, bringen Sie sich nicht selbst und Ihre Kinder in Gefahr, sondern verzichten Sie auf ein Betreten von Eisflächen und warten Sie noch ein bewegen Sie sich anfangs vorsichtig, vermeiden Sie große Belastung (durch springen oder klopfen mit dem Fuß) und beobachten Sie das Eis

 

  • wenn Sie auf einer sicheren Eisfläche ein Fischereiloch oder eine andere Öffnung im Eis feststellen, die nicht abgesichert ist, markieren Sie diesen Bereich großzügig mit Ästen und Zweigen die am Ufer liegen. Halten Sie Abstand. Sie müssen dazu keine frischen Zweige von Bäumen abbrechen! Schützen Sie somit Ihre Mitbürger indem Sie sie  durch absichern  warnen

 

 

Was ist, wenn Sie selbst einbrechen?

 

  • Wenn Sie ins Eis einbrechen bewahren Sie Ruhe und machen Sie auf sich aufmerksam

 

  • bereits nach wenigen Minuten im Wasser werden Ihre Glieder in der Kälte so steif, dass alle Versuche einer Selbstrettung scheitern werden

 

  • versuchen Sie nicht in Panik zu geraten und halten Sie sich an der Wasseroberfläche

 

 

Was ist, wenn ein anderer einbricht?

 

  • setzten Sie sofort einen Notruf ab oder veranlassen Sie dies. Heutzutage ist fast immer jemand mit Handy dabei

 

  • gehen Sie nicht einfach zu dem Eingebrochenen, sondern halten Sie sicheren Abstand zum Eisloch und reden Sie ruhig auf Ihn ein

 

  • versuchen Sie keine waghalsigen Aktionen allein.

  •  

  • werfen Sie dem Eingebrochenen ein Seil zu oder nähern Sie sich ihm vorsichtig auf dem Bauch liegend um ihm einen langen Ast zu erreichen.
  • Halten Sie aber immer einen respektvollen Abstand

     

  • Ihre eigene Sicherheit geht vor! Spielen Sie nicht den Helden, sonst müssen wir vielleicht zwei Leute aus dem Wasser retten.

 

 

  • Wenn Ihnen eine Annährung zu dem Eingebrochenen als zu gefährlich erscheint, schieben Sie dem Verunglückten Äste, Bretter oder Teile von Holzzäunen zu, damit er sich daran über Wasser halten kann bis Hilfe kommt.

 

  • weisen Sie die Retter ein, oder stellen Sie andere Spaziergänger/Eissportler als Lotsen auf

 

  • werfen Sie dem Eingebrochenen einen Rettungsring zu. An vielen Gewässern sind diese Lebensretter am Ufer verteilt aufgestellt. Achten Sie bei Ihrem nächsten Spaziergang einmal darauf!
  •     
  • Behalten Sie den Eingebrochenen immer im Auge, er darf nicht untergehen!!

 


Folge uns auf Facebook

Facebook

test

Kontrolliertes Abbrennen

Vordruck für Antrag kontrolliertes abbrennen in der Verwaltungsgemeinschaft Gosberg. HIER gehts zum Vordruck!